meine herde

meditieren

meditieren, zur ruhe finden, den eigenen rythmus spüren und dabei etwas erschaffen. dies alles ermöglichen mir diese tollen rädchen.

0 Kommentare

rosige weihnachten

liebe,freundlichkeit, neid, hass, schönheit, glück, angst, traurigkeit, eitelkeit, bewunderung... dies sind nur einige emotionen aus dieser geschichte, die uns auch täglich begleiten.

 

mit abstand die begerenswerteste ist die liebe! daher wünsche ich euch eine rose!

 

mit dieser geschichte wünsche ich euch allen liebenswerte weihnachten und ein gesundes neues jahr!

 

Die Geschichte der roten Rose


gefilzte rose
gefilzte rose

Vor langer, langer Zeit gab es noch kaum Rosen, denn sie waren aufgrund ihrer stechenden Dornen nicht gerade beliebt. Deshalb kümmerten sich die Menschen auch nicht um sie, sondern ließen sie eingehen.

 

Zu dieser Zeit in einem großen Garten vor einem Königsschloss pflanzte ein alter Gärtner heimlich eine Rose an. Er wartete sehnsüchtig auf den Tag, an dem sie zu blühen begann. Und der Tag kam: die Rose öffnete ihre Knospen. Die anderen Blumen im Garten tuschelten über sie und lachten sie aus. Ein Vergißmeinnicht sagte laut: "Schaut euch doch mal die häßlichen Dornen an!"

 

Die Rose guckte traurig an sich herunter und senkte den Kopf. Jetzt lachten ihre Artgenossen noch mehr. Sie sagten: "Du bist ein Schandfleck für unseren schönen Königsgarten. Mit uns kannst du es doch gar nicht aufnehmen. " Eitel streckten sie ihre Hälse noch höher. Eine hübsche weiße Lilie warf dazwischen: "Wenn der hartherzige König dich sieht, lebst du nicht mehr lange." Danach verschloss sich die Rose immer mehr. Sie wagte nicht mehr zu blühen aus lauter Angst.

 

Der Gärtner kam, um seine Rose zu bewundern, doch er erschrak, als er sie sah. Er fragte sie leise: "Was ist los mit dir? Warum lässt du dich so hängen?" Die Rose wagte sich bei der freundlichen Stimme ein bißchen heraus. Sie zitterte: "Ich habe Angst. Die Nachbarblumen meinen, der König ist böse und wird mich nicht mögen."

 

Der Gärtner seufzte: "Es stimmt, dass der König hartherzig und gefühllos ist. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass er so was Schönes wie dich kaputtmachen will." Dann flüsterte er noch leiser: "Du bist die schönste Blume in diesem Garten. Die Anderen platzen vor Neid, deswegen spotten sie über dich." Das munterte die Rose auf. Der Gärtner sorgte sich liebevoll um sie, und so fing sie wieder an zu blühen. Die Blumen waren empört.

 

"Du eitle Häßlichkeit verunstaltest alles. Was bildest du dir eigentlich ein?"

Die Rose fühlte sich von diesen Worten immer noch verletzt, doch sie vergaß ihren Kummer, sobald der nette Gärtner kam, um nach ihr zu sehen. Ihn wollte sie auf gar keinen Fall enttäuschen.

 

Eines Tages kam der König vorbei, um sich seinen Garten anzusehen. Die Rose fragte sich, was er wohl sagen würde und ob er wohl schimpfen würde. Als er sie entdeckte, blieb er wie angewurzelt stehen. Dann rief er den Gärtner. Als dieser den König vor seiner geliebten Rose stehen sah, wurde es ihm schwer ums Herz.

 

Der König, der noch sehr jung war, zeigte auf die Rose und fragte grimmig: "Was ist das?" Der Gärtner schaute zärtlich seine Lieblingsblume an und entgegnete: "Eine Rose. Gefällt Sie Ihnen, Majestät?" Der junge König schaute ihn böse an.

"Habe ich dir befohlen, so etwas zu pflanzen?"

"Nein", erwiderte der Gärtner kläglich.

 

"Vernichte sie!" befahl der König und ging hohen Hauptes zurück in sein Schlossgemach. Die anderen Blumen lachten schadenfroh, doch dem Gärtner standen Tränen in den Augen. Er sagte zur Rose: "Du hast es gehört."

Die Rose erwiderte leise: "Ja, du musst es tun. Die anderen Blumen hatten wohl recht. Ich bin häßlich." Der Gärtner meinte daraufhin: "Du bist nicht häßlich, du bist zu schön. Das kann "seine Majestät" wahrscheinlich nicht ertragen."

 

Er ging fort und kam eine Weile später mit einer Gartenschere zurück. Die Rose sagte zum Gärtner: "Ich danke dir, was du für mich getan hast." Der Gärtner schluchzte: "Ich bring`s nicht über mein Herz, dich zu töten. Er steckte die Schere ein und ging. Die anderen Blumen tuschelten: "Er übt den Befehl des Königs nicht aus. Das kann schlimme Folgen haben."

 

In dieser Nacht schlich sich der König in den Garten und blieb vor der Rose stehen. Er flüsterte ihr zu: "Röslein, liebes, bist du wach?"

 

Die Rose schaute verwundert auf. War das wirklich der hartherzige König, der befohlen hatte, sie zu töten? Er war es, aber seine Stimme klang freundlicher und sanfter. Der König sprach weiter: "Es tut mir leid, was ich heute gesagt habe. In Wirklichkeit bist du die schönste Blume, die ich je gesehen habe. Deine Dornen haben mich etwas abgeschreckt. Ich hoffe, du bist mir nicht böse. Ich glaube, du bist etwas ganz Besonderes. Was wünschst du dir, damit ich mich entschuldigen kann? Ich möchte dir deinen Wunsch erfüllen."

 

Die Rose dachte nach. Sie wünschte sich Einiges. Sie wünschte sich, bewundert zu werden, und zwar auch von den anwesenden Blumen. Sie wünschte sich andere Rosen als Freunde, und sie wünschte, stolz auf sich sein zu können. Sie schaute sich den jungen, gutaussehenden König an und dachte an seine Hartherzigkeit. Sie sagte: "Ich wünsche mir, dass du wieder lieben kannst."

 

Der König war erstaunt und bedankte sich: "Wenn du dir das wünschst, so hoffe ich, dass es in Erfüllung geht."

 

Die Rose wurde wieder fröhlich und blühte auf in ihrer Schönheit. Der Gärtner freute sich, und als er hörte, dass auch der König die Rose bewunderte, war er erleichtert. Als die Nachbarblumen davon erfuhren, entschuldigten sie sich bei der Rose und ernannten sie zur "edlen Schönheit".

 

Der König kam jetzt jeden Tag in seinen Garten und sprach mit allen Blumen. Er war viel freundlicher als früher, doch so richtig glücklich wirkte er nicht.

Er erzählte der Rose: "Du hast daran geglaubt, dass ich wieder lieben kann. Ich habe mich tatsächlich in eine Prinzessin verliebt, doch ich weiß nicht, wie ich es ihr zeigen kann."

 

Die Rose hatte die Antwort schon parat, doch sie fragte ihn: "Wodurch hast du die ersten Gefühle gespürt, wodurch bist du auf den Weg der Liebe gekommen?"

"Durch dich", sagte der König sofort und bat: "Darf ich?"

 

Die Rose nickte. Er durfte sie pflücken und seiner geliebten Prinzessin zum Geschenk machen. Das war das schönste Glück, was der Rose widerfahren konnte. Sie war sehr stolz auf sich.

 

Als die Prinzessin die rote Rose und in die Augen des Königs sah, verstand sie es sofort. Der König hielt um ihre Hand an, und sie antworte mit strahlenden Augen mit "Ja". Die Rose kam in eine wunderschöne Vase und erlebte auch noch die Hochzeit der beiden Verliebten im Königsschloss. Als sie verwelkte, trocknete der König sie und hing sie zur Erinnerung in ein Bild auf.

 

In seinem Garten wuchsen von Jahr zu Jahr mehr Rosen, und es wurden so viele, daß das Schloss das Rosenschloß genannt wurde. Der König erklärte die rote Rose zum Symbol der Liebe. Und das ist so geblieben bis heute.

Unbekannter Autor

0 Kommentare

das jahresprogramm 2014 ist da!

ich hoffe es spricht an

im jahresprogramm 2014 habe ich mich voll und ganz auf die wollverarbeitung konzentriert.

 

ich habe festgestellt, dass ich die zeit nicht mehr finde um die krippenfiguren in diesem umfang herzustellen. daher habe ich mich entschieden die wolle und deren verarbeitung in den vordergrund zu stellen.

 

ich freue mich auf ein erlebnisreiches jahr mit spinnen, zwirnen, waschen, färben, karden, filzen, haspeln, wickeln und natürlich vielen begegnungen mit tollen menschen und interessanten gesprächen!

 


Download
jahresprogramm 2014
respectvolle wollverarbeitung von a-z
respect jahresprogramm 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.4 KB
mehr lesen 0 Kommentare

neue handspindel

endlich habe ich auch eine richtige!

dieses wochenende habe ich mich endlich daran gemacht eine richtige handspindel zu kreieren. da ich es gerne farbig habe, ist das schmuckstück gleich angemalt worden. es macht richtig spass damit zu spinnen. ich bin bereits am "spinnen" welche weiteren "surrlis" ich noch gestalten könnte. bin gespannt was noch entsteht.

1 Kommentare

es war wohlig warm!

nun komme ich endlich dazu, mich bei allen besuchern der weihnachtsausstellung in galgenen für das vorbeischauen zu bedanken. dank des schlechten wetters hatten wir sehr viele besucher. wir genossen es, die wohlige wärme durch uns fliessen zu lassen und dabei das stürmische wetter durch die grossen glasscheiben zu beobachten.

danke auch an martina (gallegria) für den unkomplizierten und herzlichen umgang mit uns ausstellern und den besuchrn. ein tolles team!

 

wer lust hat die bilder anzuschauen, kann das hier machen.

0 Kommentare

mein erster versponnener collie

anfangs sehr intensiv im geruch

heute habe ich die hundewolle einer kollegin versponnen. der collie hat tolle haare! es hat sich wie alpaka versponnen, nur dass die haare des collies recht vermischt waren. von unterwolle bis grannhaaren war alles darin. auch ist der hund wohl einmal durch kletten gelaufen (bis ich die alle draussen hatte, bhu!) das ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen.

erika - viel spass beim verstricken.

0 Kommentare

ergebnis der wallnussfärbung

so, nun präsentiere ich meine erste kaltfäbung mit wallnüssen. die farbe ist sehr schön geworden. auch ist alles recht gleichmässig eingefärbt. was aber sehr aufwendig ist, ist das aussortieren der wallnussschalen vor dem waschen. das nächste mal bevorzuge ich die heissfärbung. (weniger zeitaufwand nach der färbung!) war aber trotzdem eine gute erfahrung.

0 Kommentare

erikas collihaare

bin im endspurt

ich habe zur zeit ein paar collihaare auf einem meiner spinnräder. die haare sind sehr schön zum verspinnen. es riecht jedoch recht stark nach hund. nach dem verzwirnen werde ich versuchen das garn mit wollwaschmittel zu waschen. ich bin gespannt wie das ergebnis ausfällt.

0 Kommentare

endlich wieder eichelhülsen

gibt es nicht alle jahre

juhui, ich habe wieder meine eichelfruchtbecher zum befilzen. ich liebe diese fruchtbecher. sie sind einfach zu befüllen und im herbst sehr dekorativ. sie nemen nicht viel platz weg und können in jede ecke gelegt werden. auch als kleines mitbringsel werden sie von mir eingesetzt.

letztes jahr habe ich überall gesucht. dann habe ich festgestellt, dass die euchen nur alle 2 jahre früchte tragen. wieder etwas gelernt.

0 Kommentare

es kommt farbe auf!

meine 1. fäbung mit samojedenwolle

gestern habe ich einen teil der samojedenwolle mit cochenille eingefärbt. leider habe ich nicht den richtigen topf genommen. ich habe den gleichen topf verwendet mit dem ich mit eisensulfat entwickle. daher ist die farbe rasch ins violett gewechselt. nun, mir gefällt es trotzdem. spannend finde ich die farbwechsel, die entstanden sind. je nachdem wo ich den beutel mit der cochenille beim fäben liegen hatte, gab es mehr oder weniger farbe an den fasern. sehr spannend!

0 Kommentare

samojeden waschversuch

mein erster versuch samojeden zu waschen

heute habe ich ein experiment gewagt. ich habe die samojedenhaare in einen wäschesack gepackt, den wolle-waschgang eingestellt und das ganze mit wollwaschmittel gewaschen. toll, was rausgekommen ist. hat nicht gefilzt! das könnte man mit schafwolle nicht machen! ich bin gespannt, ob das mit alpaka auch funktioniert. werde ich morgen mal versuchen.

0 Kommentare

herbstdekorationen filzen

der herbst kommt bald

der spähtsommer ist da und der herbst kommt bestimmt. wer lust hat sich mit schafwolle die herbstfarben in die gute stube zu bringen, der hat am 6. und 10. september die gelegenheit diverse gegenstände zu filzen. wir stellen blätter, eicheln, kugeln, oder girlanden her.

nähere angaben sind im download unten zu finden.

Download
herbstdekorationen filzen 2013 A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 134.3 KB
0 Kommentare

mittelalterspektakel trüllikon

ein tolles erlebnis

das war ein erlebnis! die eindrücke überschlagen sich immer noch in meinem kopf. am freitag und sonntag war das wetter so gut, dass viele besucher das festgelände stürmten. am samstag sah es nicht so gut aus. trotzdem. mein sohn und meine tochter waren begeistert von den rittern, den pfeilbogen, den schwertern und den vielen tollen sachen, die es zu bestaunen gab. ich bin begeistert von den vielen tollen menschen, welchen ich begegnet bin und den ermutigenden komplimenten über meine produkte.

nun werde ich alles wieder aufräumen und alle eindrücke sortieren. ich denke, das war nicht mein letztes mittelalterspektakel. super soetwas erleben zu dürfen.

ein grosser dank gilt auch meiner mutter, die mich und die kinder begleitet und untersützt hat und meinem mann, der mich in all dem unterstützt.

0 Kommentare

schäfli für rest. schäfli zum 2.

ersatz

ich hatte einen etwas aussergewönlichen "auftrag"! die schafe, die ich letztes jahr fürs rest. schäfli gefertigt habe, werden von den gästen auseinandergerupft. unglaublich, nicht war? nun habe ich mich entschieden, die schafe neu herzustellen und einen stabileren aufbau zu verwenden. mal schauen, ob diese herde den menschen standhalten kann.

0 Kommentare

kutschenschaf

nach den kleinen nun die grossen!

das erste ist in der kutsche und macht eine probefahrt. ich habe es endlich geschafft eine konstruktion zu finden, bei der die schafe stabil sind. dieses schaf ist ca. 1.3 m gross und sitzt nun im wintergarten des hotel-restaurant schäfli in siebnen. wer lust hat einmal reinzuschauen, ich kann das essen und die gastfreundschaft wärmstens empfehlen.

0 Kommentare

2. kurs vom schaf zum filz 3. tag

hallo zum 3. und letzten mal! (für dieses jahr) auch heute war unser tag wieder mit vielen erlebnissen bereichert. wir haben heute gefilzt. jonglierbälle, handytaschen, haarbändeli, vögel, herzchen, kugeln und eier, und vieles mehr ist heute entstanden. da wir gestern noch küppe zum nochmaligen verwenden bereitstehen hatten, habe ich nochmal gewaschene wolle mitgebracht und diese gefärbt. die "feuermeister" hatten ihre freude. da ich viel beim erklähren war, habe ich das fotografieren etwas vergessen. daher gibt es von heute nicht so viele fotos. als die eltern ihre kinder heute gegen 17.00 uhr abgeholt haben, waren wir alle recht müde aber glücklich. ich habe die zeit mit den kindern sehr genossen und bedanke mich bei den eltern für das entgegengebrachte vertauen. ich wünsche allen schöne sommerferien und vieleicht bis nächstes jahr!

 

hier noch die fotos von heute.

0 Kommentare

2. kurs vom schaf zum filz 2. tag

wir haben heute wieder viel erlebt! die kinder sind sehr aktiv und kreativ. sie machen beim programm sehr gut mit, spielen aber auch eigene, erfundene spiele. ich finde das hervorragend, dass sie sich so ausleben können. da es keine schäfchen im stall hat, funktionieren sie sich kurzerhand selbst um zu schäfchen. es wird herumgesprungen bis die schweissperlen kullern. wir haben gefäbt, gesponnen, gekardet und viel spass gehabt. leider hat der akku vom fotoapperat nicht bis am schluss durchgehalteen. die fotos von der gefärbten wolle liefere ich morgen nach.

 

hier die fotos von heute.

0 Kommentare

2. kurs vom schaf zum filz 1. tag

heute haben 12 kinde den weg nach wangen gefunden. es sind jüngere kinder als im 1. kurs aber dafür sind sie sehr gut verteilt 6 mädchen und 6 knaben. alle haben wieder gut mitgemacht und am abend zeigten die kinder ihren eltern die gewaschene wolle, die sie so wunderbar sauber hinbekommen haben. nun bereite ich heute abend die küppe noch fertig vor, so dass wir morgen die gewaschene wolle gelb (ich hoffe es wird gelb) fäben können. wir haben heute nicht brombeerblätter sondern traubenblätter gesammelt. ich bin gespannt wie das wird.

 

hier geht es zu den fotos

0 Kommentare

in 3 tagen vom schaf zum filz 3. tag

wir sind beim filz angekommen!

3. und letzter tag. wir sind alle fleissig am filzen. es werden bilder, taschen, tiere, bälle, ketten, zöpfe gefilzt. nadelfilzen aber auch nassfilzen scheint den kindern richtig spass zu machen. alle sind fleissig am werken und ausdauernd bei der sache. auch wird nochmals das spinnrad, die handspindel, die trommel- und die handkarde hervorgenommen und damit experimentiert.

 

ich bedanke mich bei allen kindern für den super einsatz und bei den eltern, dass sie mir ihre schützlinge anvertraut haben.

nun wünsche ich allen einen schönen sommer und freue mich auf die 2. gruppe am nächsten montag.

 

bilder vom heutigen tag gibt es hier.

0 Kommentare

in 3 tagen vom schaf zum filz 2. tag

wir haben viel erlebt!

nicht nur mit wolle wurde gearbeitet. nein auch rennen wurden gefahren. heute haben die kinder die braune wolle gewaschen, mit der handkarde und der trommelkarde gearbeitet, das spinnrad und die handspindel ausprobiert und die weisse wolle von gestern gefärbt. daneben wurde im heu gespielt, ballspiele und wagenrennen veranstaltet und zwischendurch gabs ein uno. der tag war demnach sehr abwechslungsreich. wer die fotos dazu einsehen möchte, kann dies hier tun.

0 Kommentare

in 3 tagen vom schaf zum filz 1. tag

die wolle ist gewaschen!

heute hatten wir einen tollen tag! 9 kinder haben den weg über den ferienpass nach wangen gefunden und zusammen mit mir schafwolle aus dem vorderthal gewaschen. angefangen haben wir mit soriteren der wolle. der "dreck" musste aussortiert werden. danach konnten wir das gesammelte regenwasser in einem ofen mit holz heiss werden lassen und mit dem kalten regenwasser mischen. so füllten wir 5 wannen und ein einweichbad. die 5 wannen wurden immer wieder gewechselt. zwischendurch gab es ballspiele, verpflegung und als überraschung kirschen vom baum. die gewaschene wolle liegt nun gut geschützt auf leintüchern und trocknet. zum schluss dieses tages haben wir brombeerblätter gesammelt und eine küppe vorbereitet. morgen werden wir einen teil der wolle damit färben.

 

wer fotos zu diesem blog ansehen möchte kann dies hier tun

0 Kommentare

4. spinntreffen

gemütlich war's!

heute haben wir uns bei mir zuhause getroffen und unser können an den verschiedenen spinnrädern erprobt. zur freude aller haben wir zuwachs bekommen. ich freue mich, dass unsere kleine runde grösser wird und wir alle einen so angenehmen austausch unserer erkenntnisse pflegen können. neben milchschafwolle und merino wurde auch alpaka und heidschnucke versponnen. wir haben uns ausgetauscht über die verschiedenen zwirntechniken, die garndicke und deren drill. nächstes mal werden wir einmal die handspindeln wieder hervornemen und einen abend mit diesen verbringen.

NÄCHSTER SPINNTREFF: 18. JUNI

jeder ist willkommen!

mehr lesen 0 Kommentare

ohrenwolle

heute war ich wieder fleissig

ich habe mit der handkarde die lanolinwolle (das ist besonders gelbe wolle von milchschafen aus dem vorderthal) bearbeitet. es hat richtig spass gemacht. das lanolin ist nur so aus den fasern gerieselt.

dies ist das handtuch, das ich beim karden über meine oberschenkel gelegt habe.

mit diesen handkarden habe ich die wolle bearbeitet.

 

ich habe heute eine anleitung für das handkarden geschrieben. wenn es euch interessiert, dann schaut doch mal rein.

und so sieht das fertige ohrwolle päckchen aus. ich habe heute 60 stück hergestellt. wenn ihr mehr über die ohrwolle erfahren wollt dann schaut doch mal hier rein.

0 Kommentare

respectkugeln - nun ist es bald soweit

respectkugeln

ich bin fleissig am produzieren. nun suche ich eine geeignete absatzmöglichkeit. das ist um diese jahreszeit gar nicht so einfach. nun, kommt zeit - kommt rat. irgendwann finde ich den richtigen ort um meine respectkugeln zu präsentieren.

0 Kommentare

frohe ostern!

allen ein frohes osterfest!

es geht mir wieder gut. endlich ;)

die stirn und nasenhölen sind frei und das gemüt wieder befeit und glücklich.

 

gestern haben wir mit den nachbarskindern ostereier gefilzt. es war ein toller nachmittag und eine schöne farbige einstimmung in's kommende osterfest.

0 Kommentare

wieder geflickt

nur mit den augen anschauen!

man könnte meinen, dass es klar ist, dass man eine dekoration nicht auseinander nimmt. nein, falsch. die schäfchen haben alle die köpfe hängen lassen. das fell abgerissen und sogar die ohren verloren.

 

die leute können nicht nur mit den augen schauen. traurig.

 

ich hoffe, dass diese reperatur die letzte sein wird.

0 Kommentare

meine jacke nimmt einen anderen weg

meine tochter hat freude!

seit sommer 2012 arbeite ich an dieser jacke. ich habe die wolle sortiert, gewaschen, (karden lassen), gesponnen was das zeug hält, verzwirnt und gestrickt. als ich alles zusammengenäht hatte und umhäkelt, fehlten nur noch die knöpfe. ich dachte mir, nun nur noch waschen, dann die Knöpfe drann und ab dann wird nicht mer gefrohren!

 

gewaschen habe ich. die jacke kam dann bis zum Boden. die ärmel konnte ich 30 cm umrollen. also- sie ist auseinander gegangen.

ich habe angefangen die jacke von hand zu filzen. die jacke wurde immer grösser. da hatte ich keine geduld meer und stopfte die jacke in die waschmaschine.

 

nun kann sie meine tochter anziehen.

so sah sie vor dem waschen aus.
so sah sie vor dem waschen aus.
0 Kommentare

fasten und filzen

ein sinnlicher abend

12 fastende frauen haben einen abend mit viel geduld "oster"eier gefilzt. wir haben bewusst das nassfilzen gewählt, da es zur fastenzeit besser passt. das sinnliche bearbeiten der wolle mit wasser, seife und den händen hat bei vielen das bewusstsein geweckt, dass es nciht so einfach ist mit wolle ein gleichmässiges ei zu filzen. am schluss konnten alle ein tolles farbiges ei mit nachhause nehmen.

0 Kommentare

spinntreffen zum 2.

Auch dieser Abend war toll!

heute hat wieder jemand einen versuch gewagt mit dem spinnrad wolle zum faden zu verarbeiten. es war spannend, wie schnell es geht bis man einen faden hinkrigt. dieser abend war ein frauenabend. ein tee und ein wenig schwatzen rundete das gemütliche beisammensein ab. ich freue mich auf den april.

 

wir würden uns fruen, wenn es noch mehr interessierte frauen und männer aus der region gäbe, die dieses alte "handwerk" wieder erlernen möchten. meldet euch!

 

 

 

0 Kommentare

timeout

erzwungene auszeit

seit dem letzten spinntreffen hat es mich erwischt! ich liege immer mal wieder flach. die nase läuft, die nebenhölen sind verstopft, deer schädel brummt, ... leider habe ich es nicht geschafft den osterfilzkurs vorzubereiten und muss diesen absagen. ich hoffe, es geht bald wieder mal aufwärts und die gesundheit macht mir keinen strich durch die rechnung.

 

ich wünsche allen, gesundheit, viel energie und lust die tage für jeden stimmig zu gestalten.

 

bis bald - melde mich wieder, wenn ich wieder fitt bin.

0 Kommentare

1 spinntreffen in siebnen

ein lehrreicher und interessanter abend

es trafen sich 4 personen für 2 stunden um zu spinnen. wir haben über vieles gesprochen. verschiedene schafrassen, deren wolle und das bearbeiten derselben. die haltung der tiere. das verspinnen und verzwirnen und und und...

 

am 15. märz treffen wir uns wieder. ich freue mich!

0 Kommentare

farben

farben - prisma- regenbogen

farben
farben

ich habe aus merinowolle eine tolle tasche für meine agenda gefilzt.

 

sieht das nicht toll aus?

0 Kommentare

daniels neue finken

warme finken für daniel

filzfinken

heute habe ich daniel ein paar filzfinken angepasst.

ich hoffe er hat viel freude und warme füsse damit. für den innenbereich habe ich merinowolle und aussen carrediale verwendet.

0 Kommentare