6. Arbeitsschritt

Beim Zwirnen wird die Spule schnell voll!

Das Garn sieht bereits fertig aus - ist es aber nicht!

  1. Ich spanne min. zwei Spulen mit Dochtgarn in einen Spulenhalter.
    Tipp: Es ist wichtig, dass die Spulen gleich eingespannt werden. (Laufrichtung)
  2. Nun verzwirne (verdrehe) ich die zwei Dochtgarne miteinander. Die Drehrichtung beim zwirnen geht in die Gegenrichtung zum gesponnenen Dochtgarn.
    REGEL: spinnen - rechts / zwirnen - links
  3. Das Zwirnen ist eine Gefühlssache.
  4. Das gleichmässige Zwirnen ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. (Treten, Einzug, Spannung, Rythmus)
    Tipp: Zählen Sie beim Treten und einführen der Dochtgarne, so dass Sie immer den gleichen Rythmus haben.


Ergebnis des Zwirnens

So sieht ein verzwirntes Garn aus!

Zwirnen kann man mit 2 oder mehr Dochtgarnen!

Ein frisch verzwirntes Garn sollte man nicht in diesem Zustand verstricken, da der Drall des Spinnvorganges und des Zwirnens immer noch sehr stark vorhanden ist. Also ab zum nächsten Arbeitsschritt!