Rezept fürs Leben

Miteinander - Füreinander

meine Gedanken

Wir werden dauernd von allen Seiten vom Fernseher, dem Radio, der Zeitung, dem Computer, dem Handy oder Telefon mit Meldungen überflutet. Ein Anschlag, Meldungen über Krieg und Elend. Ein Flugzeugabsturz, Eine Entführung, und, und, und, und das alles im Viertelstundentakt. Da ist es nur klar, dass wir uns selbst zu schützen versuchen und das für uns Wichtigste herausfiltern. Es ist schwierig! Wir stumpfen ab. Ich habe mich am Wochenende als die Anschläge in Paris stattgefunden haben ertappt mit dem Gedanken: "Nein, nicht schon wieder!" Ich habe das Radio ausgeschaltet und habe versucht den ganzen Tag an etwas anderes zu denken. Es ist bei dem Versuch geblieben. Dann ist mir diese Tolle Geschichte wieder eingefallen.

Wie ich dazu gekommen bin

Vor einigen Jahren bin ich nach Grabs gefahren um meine Schafwolle zu karden. Ich durfte nach 2 Stunden die gekardete Wolle wieder mit nach Hause nehmen und überbrückte die Zeit mit einem Spaziergang. Dabei habe ich die Kirche besucht und beim Eingang die Broschüren - die dort aufgelegen sind - durchgestöbert und dies gefunden. Ich dachte mir: "Was für eine tolle Idee!"

Download
Lebenskunst
lebenskunst_details.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.4 KB

persönliche Note

Ich wollte eine persönliche Note einbringen. Auch finde ich den religiösen, biblischen Text nicht notwendig.

Ich finde den Gedanken, sich kleine Gegebenheiten und alltägliche Re-/Aktionen bewusst zu machen einfach grossartig.


Machen Sie mit

Verteilen Sie es auch

Erstellen Sie sich Ihr eigenes "Rezept fürs Leben" und verteilen Sie es in Ihrem Umfeld an Gross und Klein. Sie müssen nicht unbedingt gefilzte Kügelchen nehmen. Es können auch Steinchen, Bohnen, oder anderes sein.

Unten finden Sie den Text, den ich verwendet habe. Viel Spass.